Bianca Achenrainer will Lehrling des Jahres werden

Jetzt voten für Bianca Achenrainer zum Lehrling des Jahres 2015

Wie bereits berichtet wurde unsere Mitarbeiterin Bianca Achenrainer zum Lehrling des Monats September 2015 gekürt und hat sich somit für die Abstimmung zum „Lehrling des Jahres“ qualifiziert. Damit dies klappt, braucht sie so viel Unterstützung wie möglich – jeder kann ganz einfach online für sie abstimmen.

Abstimmung ab sofort möglich

Am 26. April 2016 findet im Tiroler Landhaus die 14. Galanacht der Lehrlinge statt. An diesem Abend wird aus dem Kreis der zwölf Lehrlinge der Monate Januar bis Dezember 2015 der „Lehrling des Jahres 2015“ gekürt.

Die Wahl erfolgt über drei Stufen: Die Jahresjury aus VertreterInnen des Landes Tirol, der Wirtschaftskammer Tirol, der Arbeiterkammer Tirol und der Berufsschulen bestimmte bereits die jeweiligen Lehrlinge der Monate. Darüberhinaus kann eine Stimme beim Online-Voting auf der Landeshomepage abgeben werden, informiert LR Johannes Tratter. Er lädt alle Interessierten dazu ein, bei der Wahl zum Lehrling des Jahres aktiv mitzuwirken: „Alle zwölf zur Wahl stehenden jungen Menschen sind vorbildlich, denn sie zählen nicht nur bereits zu den Stützen ihrer Betriebe, sondern engagieren sich auch vielfältig in der Gesellschaft. Ab sofort ist es möglich, sich im Vorfeld der Galanacht über die Homepage des Landes Tirol an der Abstimmung zu beteiligen!“

Die endgültige Entscheidung darüber, wer sich „Lehrling des Jahres 2015“ nennen kann, fällt dann bei der Galanacht am 26. April durch die Abendjury, die vor Ort im Einsatz steht und die einzelnen Präsentationen der KandidatInnen in die Gesamtwertung einfließen lässt.

Die Online-Wahl läuft vom 2.3. bis 30.3. unter www.tirol.gv.at/lehrlingdesjahres. Hier findet man auch die Portraits von Bianca und den restlichen KandidatInnen. Die zwölf Lehrlinge kommen aus verschiedenen Tiroler Gemeinden und sind in unterschiedlichen Berufsfeldern tätig. Sie alle erbringen in ihrem Beruf überdurchschnittliche Leistungen und tragen in der Freizeit durch ihren persönlichen Einsatz zum Gemeinwohl bei.

Quelle: Land Tirol